Bühnenbild_2.jpg
Bühnenbild_3.jpg
Bühnenbild_4.jpg
Startseite KVStartseite KV

Das Herzenswunsch-Hospizmobil

Herzlich Willkommen beim Herzenswunsch-Hospizmobil des Bayerischen Roten Kreuzes

Das Herzenswunsch-Hospizmobil ist ein Projekt, das derzeit in drei Kreisverbänden des Bayerischen Roten Kreuzes umgesetzt wird. Auf dieser Seite informieren wir Sie über das Herzenswunsch-Hospizmobil des BRK-Kreisverbands Straubing-Bogen

Wie gehen wir vor?

Wir wollen Menschen, die sich in einer palliativen Situation befinden, einen letzten Wunsch erfüllen. Das kann beispielsweise ein Besuch am Gardasee, bei Verwandten oder eines Fussballspiels sein.
Der Wunsch ist durch die eingeschränkte Mobilität beziehungsweise den Gesundheitszustand mit gängigen Transportmitteln für den Betroffenen nicht mehr möglich.

Ablauf und Organisation

Der Wunsch muss mit entsprechendem Vorlauf beim BRK angemeldet werden. Dann nehmen unsere Mitarbeiter Kontakt auf und besprechen den Wunsch im Detail. Anschließend wird ein Gremium aus einem Arzt, Pflegepersonal / Betreuer sowie Organisator über den Wunsch entscheiden. Für die Mittelverwendung und die Organisation ist der BRK-Kreisverband Straubing-Bogen zuständig.

Kosten

Die Wunscherfüllung ist für den Patienten völlig kostenfrei. Sie wird über Spenden für das Projekt finanziert

Aktuelles

08.03.2019

Zwergerlkiste Pondorf unterstützt unser Herzenswunsch-Hospizmobil

Eine Abordnung des Zwergenkisterls Pondorf hat die Verantwortlichen des Herzenswunsch-Hospizmobils... Weiterlesen

Jürgen Zosel, Dr. Julia Regler, Oliver Schober und Klaus Klein freuen sich über die Zusammenarbeit zwischen der BARMER und dem BRK-Herzenswunsch-Hospizmobil
06.03.2019

BARMER Krankenkasse unterstützt das Herzenswunsch-Hospizmobil

Die Verantwortlichen des Herzenswunsch-Hospizmobil des BRK-Kreisverbands Straubing-Bogen freuen sich... Weiterlesen

26.03.2019

Unfallopfer zeigt gegenüber Ersthelfern Dankbarkeit – und die spenden an das Herzenswunsch-Hospizmobil

Knapp 10 Jahre nach einem schweren Motorradunfall hat sich ein Mann bei seinen Ersthelfern bedankt. Weiterlesen